Zum Tag des Flüchtlings 2019 hatten sich verschiedene Organsiationen (Caritas, Diakonie, Ökumenische Beratungstelle für Flüchtlinge, Arbeitsgemeinschaft Frieden, Amnesty International, Dekanat Trier) zusammengetan, um gemeinsam auf dem Kornmarkt über die Situation von Flüchtlinge in Trier und Europa zu informieren.

Kulturelle Vielfalt bereichert

Zum Abschluss der diesjährigen Interkulturellen Woche in Trier fand in der Kirche St. Gangolf ein Ökumenischer Gottesdienst statt. Er stand unter dem Leitthema der Woche "Zusammen leben, zusammen wachsen". Christen aus dem Iran, Eritrea, Syrien, Afghanistan und Deutschland beteten und sangen gemeinsam. Ein geflüchteter Musiker aus Afghanistan bereicherte den internationalen Gottesdienst mit seiner traditionellen Musik. Pfarrer Ratz und Pastoralreferent Thomas Kupczik betonten in ihrer gemeinsamen Predigt, dass "der Dialog mit Angehörigen anderer Kulturen und Religionen unseren Horizont erweitert. Dabei geht es um ein wertschätzendes, interessiertes Wahrnehmen des Anderen, das unser Denken bereichert." Die Interkulturelle Woche ist eine gemeinsame Initiative der Evangelischen, Katholischen und Orthodoxen Kirche in Deutschland.

Die Interkulturelle Woche 2019 steht unter dem Motto "Zusammen leben - zusammen wachsen".

Die Woche findet bundesweit in der letzten Septemberwoche statt.

Veranstaltungsübersicht:

21.9. Arabisch-Deutsche Messe 18.00 Uhr St. Antonius/Viehmarkt Trier

26.9. Interreligiöses Friedensgebet 18.00 Uhr am Engel der Kulturen, Ecke Brot,- Fahr,- Neustraße

28.9. Infoaktion zum Tag des Flüchtlings unter dem Motto "Menschen&Rechte sind unteilbar"

29.9. Gottesdienst zum Abschluss der Interkulturellen Woche 11.00 Uhr St. Gangolf Hauptmarkt

Gemeinsames Wort der Kirchen zur Interkulturellen Woche 2019

Was geschah auf der Seawatch 3?