Bolivienpartnerschaft und Bolivienkleidersammlung

Schon im Jahr 1960 schloss Bischof Matthias Wehr mit Bischof Clemente Maurer einen Partnerschaftsvertrag zwischen dem Erzbistum Sucre und dem Bistum Trier. Das Departement Chuquisaca mit der Hauptstadt Sucre gehört zu den ärmsten Regionen Boliviens.

Zur finanziellen Unterstützung der Partnerschaft wurde 1966 die Bolivienkleidersammlung geboren. Mit dem Erlös aus dem Verkauf der Kleider werden bis heute zahlreiche Projekte für benachteiligte Kinder und Jugendliche in Bolivien gefördert. Durch die Spende ihrer nicht mehr getragenen Kleider und das Verteilen bzw. Einsammeln der Tüten tragen viele Menschen dazu bei, dass in dem lateinamerikanischen Land zum Beispiel Schulen gebaut und unterhalten werden können. Damit ist die Sammlung zu einem wichtigen Baustein für die Partnerschaft mit der Ortskirche in Bolivien geworden. Jeder kleine Beitrag kommt also unseren Partnern in Bolivien zugute und ist ein Zeichen christlicher Solidarität!

1.500 junge Menschen, 23 Landschulheime und vieles mehr

Bei der letzten Bolivienkleidersammlung im Visitationsbezirk Trier am 30. Mai 2015 konnten 425.130 kg gesammelt werden. Eine gewaltige Menge! Im Dankesbrief an die Helferinnen und Helfer schreibt Matthias Pohlmann als geschäftsführender Referent für die Bolivienpartnerschaft im Bistum Trier: „Hauptsächlich die Erlöse aus der Bolivien-Kleidersammlung ermöglichen uns die Unterstützung von Benachteiligten, speziell von Kindern und Jugendlichen in Bolivien. Konkret geschieht dies durch unsere Partnerorganisation in Bolivien, die Stiftung ´Solidarität und Freundschaft Chuquisaca – Trier´. Dabei geht es in erster Linie um Bildung und Ausbildung von rund 1.500 jungen Menschen in 23 Landschulinternaten. Daneben nimmt die Arbeit in wichtigen Projektbereichen immer größeren Raum ein. Damit sind Maßnahmen zu übergeordneten Themen oder besonderen Zielgruppen gemeint, bei denen dringender Handlungsbedarf vor Ort in Bolivien besteht: Klimawandel: Regenwassernutzung und Sensibilisierung für den Umgang mit Wasser; Unterstützung von alleinerziehenden jungen Müttern; Stärkung junger Menschen zur Übernahme von (Leitungs-)Verantwortung; Förderung von Menschen mit Beeinträchtigungen“.

Weitere Informationen und Anmeldung bei:

Fachstelle für Kinder- und Jugendpastoral Trier, Sichelstraße 36, 54290 Trier, fachstellejugend.trier(at)bistum-trier.de, 0651/9947594-13, oder bei:

Florian Kunz, Pastoralreferent im Dekanat Trier, Sichelstraße 36, 54290 Trier, florian.kunz(at)bistum-trier.de, 0651/9759-111

Die nächste Bolivienkleidersammlung im Bezirk Trier findet am Samstag, den 4. April 2020 statt.

  • Erfolgreiche Bolivien-Kleider-Sammlung 2017

    Über Hundert Jugendliche beteiligten sich wieder an der Bolivien-Kleidersammlung am Samstag, den 25. März, in der Stadt Trier. Mit vielen Transportfahrzeugen - die freundlicherweise von vielen Firmen zur Verfügung gestellt wurden - sammelten die Jugendlichen die Säcke an den Straßenrändern ein und verluden sie in große LKW's auf dem Uni-Parkplatz.

  • Bericht zur Sammlung 2016

    Erfolgreiche Frühjahrssammlungen im Jubiläumsjahr

     

     

     

    Das 50. Jahr der Boliviensammlung ist geprägt durch neues Outfit, viel Unterstützung und gute Sammelmengen!

     

    Bad Kreuznach, Trier, Koblenz – Insgesamt 939,76 Tonnen gebrauchte Kleidung und Schuhe wurden an drei Sammlungstagen (16. und 30. April sowie 21. Mai) gesammelt. Dieses Ergebnis liegt nur knapp unter dem Vorjahr (-2,36 %, 962,48 t). Die Boliviensammlungen im rheinland-pfälzischen Gebiet des Bistums Trier gewährleisten das, was das neue Logo der Aktion verspricht: „Gebrauchte Kleider werden Bildung“. Kleiderspenden im Bistum Trier ermöglichen konkret Bildung für Bedürftige in Bolivien.

     

    Allen Helferinnen und Helfern wurde ein besonders Dankeschön im Rahmen der Aktion überreicht. „Diese in Bolivien angefertigten Schlüsselanhänger symbolisieren eine Brücke von Bolivien nach Deutschland“, so Matthias Pohlmann vom BDKJ-Bolivienreferat. „Im Jubiläumsjahr sagen wir allen Engagierten sowie allen Spenderinnen und Spendern ein herzliches Dankeschön. Gleichzeitig bitten wir weiterhin um rege Unterstützung für die Boliviensammlung, damit auch zukünftig Kinder und Jugendliche in Bolivien eine bessere Zukunft erhalten.“ In den 50 Jahren wurden insgesamt 89.000 Tonnen an Gebrauchtkleidung und Schuhen gesammelt. Diese Spenden ermöglichten 23.000 Kindern und Jugendlichen eine Schulausbildung.

     

    Die Erlöse aus der Verwertung der gesammelten Kleidung und der Schuhe kommen konkret benachteiligten Kindern und Jugendlichen in Bolivien zugute:

    Zwei Partnerorganisationen in Bolivien werden mit den Erlösen aus der Aktion gefördert: Die Jugend- und Berufungspastoral Boliviens (PJV) und die Stiftung „Solidarität und Freundschaft Chuquisaca – Trier“. Die Stiftung engagiert sich dafür, jährlich rund 2.000 benachteiligte Kinder und Jugendliche auf dem Land von Chuquisaca in ihrer Schul- und Berufsausbildung und in ihrem Alltag in den Internaten entsprechend ihrer Fähigkeiten zu fördern und ganzheitlich zu betreuen. Daneben ist die Inklusionsarbeit ein Schwerpunkt. Hierbei steht das Anliegen im Vordergrund, Menschen mit physischen und psychischen Behinderungen oder auch Kinder mit Lernschwächen angemessen zu unterstützen.

     

    Die Boliviensammlung wird unter dem Zeichen FairWertung durchgeführt und unterscheidet sich damit qualitativ deutlich von anderen Sammlungen. Zu den verbindlichen Standards gehören u. a. Gemeinnützigkeit, klare und wahrheitsgemäße Information, Umweltschutz und verantwortliche Entsorgung sowie umfassende Transparenz und Kontrolle. Der Dachverband FairWertung e.V. informiert über die Entwicklung auf dem weltweiten Markt für Second Hand Kleidung. Weitere Infos: www.bolivienkleidersammlung.de und www.fairwertung.de.

     

     

     

    V.i.S.d.P.: Matthias Pohlmann, BDKJ Trier - Bolivienreferat, Weberbach 70, 54290 Trier, 0651/9771-100