Termine & Veranstaltungen

Herzliche Einladung zu unseren Veranstaltungen und Angeboten. Wir hoffen, dass für Sie das Richtige dabei ist.

  • 18.9.18 -- Oasentag für caritativ Engagierte 15.00 Uhr - 19.30 Priesterseminar

  • 20.9.18 -- Multi-Media-Veranstaltung „Der behinderte Gott“

    Der Arbeitsbereich Kultur des Bischöflichen Generalvikariates Trier lädt alle Interessierte sehr herzlich ein zur Multi-Media-Veranstaltung  „Der behinderte Gott“, die sich als Beitrag zum Jahresthema 2018 „beziehung.macht.mensch.“ der KEB im Bistum Trier versteht.

    Dass Gott, dass Jesus behindert sei, stellt für viele Gläubige einen wohl nur schwer zu ertragenden Gedanken dar. Ist diese Behauptung falsch, gar blasphemisch? Die Theologin Nancy L. Eiesland weist das in ihrer bekannten Schrift „Der behinderte Gott. Anstöße zu einer Befreiungstheologie der Behinderung“ entschieden zurück. Im Christentum gehe es nicht um einen vollkommenen, autarken Gott, sondern um einen „behinderten“. Das Symbol des „behinderten Gottes“ eröffne auch Menschen mit Behinderung die Möglichkeit, sich mit diesem Gott zu identifizieren und sich mit der Kirche zu versöhnen.

    Nach einer Einführung in das Thema durch Prof. Dr. Dr. Werner Schüssler, Theologische Fakultät Trier, dessen Übersetzung von Eieslands Buch 2018 erschien, stellt die namhafte Künstlerin Madeleine Dietz aus Landau ihr Kunstwerk „Die Madonna mit dem Kinde“ vor und antwortet auf Fragen des Publikums.

    Es folgen eine Lesung aus Eieslands Schrift und abschließend eine Aufführung des integrativen Tanz-Theaters BewegGrund Trier.

    Die Maßnahme findet statt am Donnerstag, den 20.09.2018, 19.30 Uhr, im Mediensaal der Dom-Information Trier, Liebfrauenstraße 12.

    Veranstalter sind die Arbeitsbereiche Kultur und Diakonische Pastoral des Bischöflichen Generalvikariates Trier sowie die Theologische Fakultät Trier. Alle, die sich an der Besprechung dieses interessanten und wichtigen Themas beteiligen wollen, sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

  • 21.9.18 -- Filmabend zum Thema Priesterbild

     

    Filmabend zum Thema Priesterbild


    In einer Art „Sneak-Preview“ wollen wir die Themen Glaube, Kirche & Priester mal von einer anderen Seite beleuchten. Dazu wird ein ausgewählter Film vorgeführt, um im Anschluss darüber ins Gespräch zu kommen. Eingeladen sind nicht nur Personen, die Priester werden wollen ;-).

    Für Popcornatmosphäre ist gesorgt und der Eintritt ist frei. Also: Lasst euch überraschen!
     

    Datum: Freitag, 21. September 2018, 18:30 Uhr

    Ort: Haus Fetzenreich, Sichelstr. 36, 54290 Trier

    Veranstalter: Bischöfliches Priesterseminar Trier - Interessentenkreis Priester werden - Jesuitenstr. 13 • 54290 Trier - www.ps-trier.de - subregens(at)ps-trier.de

  • 22.9.18 -- Ehe- und Paarseminar "Eins werden - Zwei bleiben"

  • 23.9.18 -- Ök. Gottesdienst zur Eröffnung der Interkulturellen Woche in Trier

  • 24.9.18 -- Christliches Engagement für Flüchtlinge in Äthiopien; 17.30 Uhr Haus Fetzenreich Sichelstraße 36

    Über mangelnde Herausforderungen kann sich Tesfaye Petros nicht beklagen. Der Generalvikar des Apostolischen Vikariats Gambella vertritt seit 2015 den erkrankten Bischof und kümmert sich als Pfarrer um acht Gemeinden. Schon die klimatischen Bedingungen sind schwierig. Das Tiefland im Südwesten von Äthiopien ist extrem heiß. In der Regenzeit gehört es zu einem der gefährlichsten Malariagebiete Äthiopiens. Auch das Zusammenleben zwischen verschiedenen Volksgruppen ist nicht einfach. Zwischen Bauern- und Hirtenvölkern kommt es immer wieder zu Konflikten. Die Grenzregion ist zudem Zufluchtsort für tausende südsudanesische Flüchtlinge. Viele Menschen sind bitterarm und ohne Hoffnung. Sie haben keinen Zugang zu Gesundheitsversorgung, sauberem Wasser oder Schulbildung. Mädchen werden früh verheiratet, Frauen sind oft Gewalt ausgesetzt. „Vielerorts scheint das menschliche Leben nicht mehr wert zu sein als das eines Tieres“, sagt Petros ernüchtert. Eine Situation, die den 40-Jährigen verzweifeln lassen könnte. 

    „Unsere Mission ist es, denen Hoffnung zu bringen, die keine Hoffnung haben“, sagt Petros. „Das Evangelium ist voll von Antworten und Hoffnung.“ Und es wirkt, wo Menschen ihr Herz öffnen. Das schafft Petros allerdings nicht alleine. Als Verantwortlicher für das katechetische Zentrum des Vikariats bildet er Frauen und Männer zu Gemeindehelferinnen und -helfern aus. Er versetzt sie in die Lage, Menschen beizustehen, sie mental zu stärken und spirituell zu festigen.

    Petros ist es egal, ob jemand zum Volk der Anuak, Nuer, Majang oder Komo gehört. „Wir erzählen allen von Gott“, sagt er. Auch südsudanesische Flüchtlinge in den Camps betreut die Kirche in Gambella mit Hilfe von missio seelsorgerisch. Aufgabe der Kirche sei es – vor allem in einer konfliktreichen Grenzregion wie Gambella – alle Menschen friedlich zusammenzubringen. „In der Evangelisierung liegt eine große Chance“, erklärt Petros. „Indem wir gemeinsam beten, essen, lernen und arbeiten, versuchen wir, Einheit zu schaffen.“

  • 27.9.18 -- Interreligiöses Friedensgebet; 18.00 Uhr am Engel der Kulturen

  • 28.9.18 -- Info-Aktionstag zum Tag des Flüchtlings "Rettet das Asylrecht"; 13-17.00 Uhr Kornmarkt

  • 3.3.18 -- Abrahamitischer Gang (Bahai-Christentum-Judentum-Islam); 15.30 Uhr VHS Domfreihof

  • 6.10.18 -- Seminar zur Begleitung von Kranken und Sterbenden

    Der Seele ein Zuhause geben

    Seminar zur Begleitung von Kranken und Sterbenden

    Samstag, 6. Oktober 2018, 9:00 Uhr bis 17:30 Uhr

     

    Krankheit und Sterben lösen Berührungsängste aus. Wie soll ich damit umgehen? Wie kann ich helfen und trösten? Was darf ich sagen? Wann soll ich schweigen?

    Dieses Seminar gibt Hilfestellung für Menschen, die als Angehörige und Pflegende Kranke begleiten oder begleiten wollen und die letzte Lebensetappe mit ihnen gehen wollen. 

    Seminarleitung: Luise Wolking, St. Franziskus-Hospital, Lohne

    Inhalte und Ablauf:

    • Auseinandersetzung mit dem Sterben, mit Verlust und Trauererfahrungen
    • Fragen nach dem Sinn und nach Gott
    • Wahrheit am Krankenbett
    • hilfreiche Gesprächsführung mit Angehörigen

    Am Vormittag: Einstieg, Vortrag, Erfahrungsaustausch

    Am Nachmittag: Vortrag, biblische Erzählung, konkrete Hilfen

     

    Kosten 36,00 € (Teilnahmegebühr und Mahlzeiten)

    Veranstaltungsort: Schönstattzentrum Trier

     

    Anmeldung an: Schönstattzentrum Trier, Reckingstr. 5, TRIER

    Tel. 0651-39984, schoenstattzentrum-trier(at)t-online.de,  www.schoenstattzentrum-trier.de

  • 7.-12.10.18 -- Segelfreizeit für 25-40 Jährige

  • 11.11.18 -- ökumenischer Gottesdienst für Menschen mit und ohne Demenz

    Seht die Vielfalt!  –  ökumenischer Gottesdienst für Menschen mit und ohne Demenz

    Am Sonntag, 11. November 2018 um 11 Uhr laden die evangelische Kirchengemeinde Trier, das Mutterhaus Trier und das Netzwerk Demenz Trier - Saarburg  ganz herzlich zu einem ökumenischen Gottesdienst ein unter dem Thema „Seht die Vielfalt!“ 

    Menschen mit und ohne Demenz sind herzlich willkommen.

    Der Gottesdienst findet in der Evangelischen Kirche zum Erlöser/Konstantin Basilika statt und wird musikalisch unterstützt vom Chor des Demenzzentrums.

    Die Einladung richtet sich an die Gemeinden,  alle Betroffenen, die pflegenden Angehörigen, die Alten- und Pflegeheime. Ein barrierefreier Zugang zur Basilika ist gewährleistet.