katholische Kirche in der Stadt Trier

Herzlich willkommen!

Schön, dass Sie da sind!

Sie besuchen die Homepage des Dekanats Trier. Hier können Sie sich über das vielfältige Angebot unserer Pfarreien, Pfarreiengemeinschaften und kirchlichen Einrichtungen informieren. In Trier setzten sich viele Menschen für ihren Glauben, die Gemeinschaft und ihre Nächsten ein.

Zusammen mit zwei Pfarreien und fünf Pfarreiengemeinschaften sind wir die Katholische Kirche in der Stadt Trier. Ebenso hat die Katholische Gehörlosengemeinde im Bistum Trier in unserer Stadt ihr Pfarrhaus.

 

Überblick über Angebote in diesen schwierigen Tagen

Die Pfarreien und Pfarreiengemeinschaften in unserer Stadt setzen selbstverständlich die Maßnahmen um, die von der Bundesregierung, der Landesregierung und dem Bistum Trier getroffen wurden. 

Die große Herausforderung ist ja, bei allem guten Willen und allen Ideen, dass wir jetzt das verhindern müssen, was uns sonst am meisten tröstet und Kraft gibt: die Erfahrung einer handfesten physischen Gemeinschaft, die persönliche Begegnung, die aktive Gruppe, das persönliche gute Wort, ein Händedruck, ein Schulterklopfen, Nähe. 

Wie können wir unter diesen Bedingungen beten, zum Beten einladen, hilfsbedürftige Menschen in den praktischen Dingen des Alltags unterstützen? 

Wie können wir unter diesen Bedingungen zu Glaube, Hoffnung und Liebe anregen?

Auf unserer Homepage haben wir für sie einige Informationen gesammelt, die Ihnen in diesen schwierigen Tagen hoffentlich weiterhelfen. 

Halten wir auch in dieser schwierigen Zeit zusammen im Geist Jesu Christi: entschlossen und beherzt, soldarisch und vernünftig!

öffentliche Gottesdienste im Dekanat Trier unter den Bedingungen des Schutzkonzepts

  • Öffentliche Gottesdienste an Sonntagen finden aufgrund der unterschiedlichen räumlichen und personellen Gegebenheiten in den Pfarreien/Pfarreiengemeinschaften des Dekanates und der notwendigen Vorbereitungen ab dem 9./10. Mai bzw. ab 16./17. Mai statt. Eine vorhergehende Anmeldung im entsprechenden Pfarramt ist erforderlich. Hier finden Sie die Angaben für die einzelnen Pfarreien/Pfarreiengemeinschaften im Überblick. 

  • Die Pfarrer des Dekanates sehen die Dringlichkeit einer Regelung für Gottesdienste im Rahmen von Beerdigungen. Diese Gottesdienste finden unter Woche während der Arbeitszeit statt. Empfangsdienste sind nur eingeschränkt verfügbar. Viele kirchliche Angestellte und Ehrenamtliche gehören selbst zu den Risikogruppen und stehen nicht zur Verfügung. Die Anmeldeprozedur für einen Gottesdienst im Rahmen einer Beerdigung durch den schwer einzuschätzenden Kreis der Trauergemeinde ist noch schwieriger ist als bei den Sonntagsgottesdiensten. Deshalb sammeln wir zuerst Erfahrungen mit den Sonntagsgottesdiensten und bleiben bis mindestens 17. Mai bei den derzeitigen Regeln (Beerdigung am Grab im engsten Familienkreis). Ab dann können einzelne Pfarreien im Rahmen ihrer Möglichkeiten bis Ende des Monats Erfahrungen mit Trauergottesdiensten unter den geltenden Vorschriften sammeln. Wir gehen davon aus, dass ab 1. Juni einheitliche Regeln für das Dekanat gelten.

  • Die Werktagsgottesdienste werden in den Pfarreien/Pfarreiengemeinschaften entsprechend der räumlichen und personellen Gegebenheiten individuell geregelt.
    Sie können in den entsprechenden Pfarrämtern nachgefragt werden. Hier finden Sie die Angaben für die einzelnen Pfarreien/Pfarreiengemeinschaften im Überblick. 

  • Entsprechend der Vorgaben unterbleiben Taufen, Trauungen, Jubiläen, Erstkommunionen und Firmungen vorerst. Veränderte Bestimmungen werden so schnell wie möglich umgesetzt. Die aktuellen Vorschriften sind hier zu finden.

  • Gottesdienste für Zuhause

    Gottesdienste für Zuhause

    Viele Menschen, die momentan keinen Gottesdienst mehr in Gemeinschaft feiern können, vermissen den Trost und die Ermutigung des gemeinsamen Gebetes. Auf verschiedenen Webseiten gibt es dazu konkrete Vorschläge für Hausgottesdienste.

    Bistum Münster: https://www.bistum-muenster.de/seelsorge_corona/gottesdienstvorschlaege/

    Bistum Hildesheim: https://www.bistum-hildesheim.de/corona-krise/hausgottesdienste/ (Vorschläge werden immer erst Samstags veröffentlicht !)

    Gemeinschaft der Oblatenmissionare: einen ausgearbeiteten Hausgottesdienst findet man auf der Homepage https://oblaten.org/gottesdienst-zu-hause.html

    • Gottesdienstmodell zum gemeinsamen Beten

    • Familienkatechese mit Ausmalbild für Kinder

    • Predigtgedanken zur Vertiefung

    Ein weiteres Angebot der Gemeinschaft ist der Podcast www.rausausdenfedern.de, der seit Aschermittwoch kurze Impulse für die Werktage der Fastenzeit bietet.

    Wir danken den Oblatenmissionaren für die Genehmigung zur Veröffentlichung des Links auf unserer Homepage. 

     

    Sonntagspredigt mit Anregungen zum Gebet

    Die Sonntagspredigt mit Anregungen zum Gebet aus der Pfarrei Hl. Edith Stein in Trier steht auf der Homepage https://www.edithstein-trier.de/ zur Verfügung. 

    In gedruckter Form sind die Predigten auch in den Kirchen der Pfarrei ausgelegt. 

    Während der Kar- und Ostertage werden weitere Impulse zu Besinnung und Gebet ausgelegt. 

     

    Filmgottesdienst für Zuhause

    Das Team vom "Experimentellen Gottesdienstkreis" aus der Pfarrei Hl. Edith Stein hat einen Mitmachfilmgottesdienst für ZuHause zusammengestellt und möchte diesen mit Ihnen feiern. 

    Die Idee ist, dass Sie sich Zuhause Zeit nehmen und den Impulsen im Anhang folgen, vielleicht eigens ergänzen und das, was nicht hilfreich ist lassen. 

    Um miteinander auch sichtbar verbunden zu bleiben, freuen wir uns über ein Bild, eine ehrliche Rückmeldung, eine Erfahrung ... unter maik.bierau(at)bistum-trier.de.

    Die Anleitung für den Mitmachfilmgottesdienst finden Sie hier zum Download. 

     

     

  • Beichtgelegenheiten

    Allgemeiner Hinweis

    Die Beichte ist als Teil der Individualseelsorge von den Verboten von Veranstaltungen nicht betroffen. Jedoch sind die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen zu beachten. Sie sind leicht zu befolgen und werden in einem Aushang und Handzetteln vor Ort erklärt.

    St. Gangolf

    Montag bis Freitag von 14:30 Uhr bis 17:30 Uhr und Samstags von 15:30 Uhr bis 17:30 Uhr.

    Ehrang - Pfalzel - Biewer

    Termine zum Sakrament der Versöhnung vereinbaren Sie bitte persönlich mit Kooperator Bernhard Zöllner, der dazu unter der Telefonnummer 0163/5671379 erreichbar ist.

     

     

     

  • Öffnungszeiten von Kirchen

    Allgemeiner Hinweis

    Individualseelsorge ist von den Verboten von Veranstaltungen nicht betroffen. Jedoch sind die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen zu beachten. Sie sind leicht zu befolgen und werden in einem Aushang und Handzetteln vor Ort erklärt.

     

    Ehrang

    Die Pfarrkirche St. Peter ist täglich zwischen 10:00 Uhr und 16:00 Uhr für das persönliche Gebet geöffnet. 

     

    Pfalzel

    Die Marienstiftskirche ist täglich zwischen 10:00 Uhr und 16:00 Uhr für das persönliche Gebet geöffnet. 

     

    Biewer

    Die Pfarrkirche St. Jakobus ist am Mittwoch und Samstag von 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr, sowie am Sonntag von 11:00 Uhr bis 12:00 Uhr für das persönliche Gebet geöffnet. 

     

    Pfarrei Heilige Edith Stein

    Unsere Kirchen stehen Ihnen offen. Sie bleiben als Orte des Gebets und des Verweilens einzelner Personen zugänglich.

     

    St. Gangolf (Innenstadt)

    Die Kirche ist täglich von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr für das persönliche Gebet geöffnet. 

    Die eucharistische Anbetung ist weiterhin möglich und wurde aus dem Seitenschiff der Kirche in das Hauptschiff verlegt, um so das Einhalten der Sicherheitsabstände zu erleichtern. Auch die Beichtegelegenheit besteht weiterhin von Montag bis Freitag von 14:30 Uhr bis 17:30 Uhr sowie samstags von 15:30 Uhr bis 17:30 Uhr. Die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen werden berücksichtigt. 

     

    Trier-Süd

    Die Herz-Jesu-Kirche ist täglich zu folgenden Zeiten für das persönliche Gebet geöffnet, ... für eine Zeit der Stille, für das Anzünden einer Kerze ...

    Montag von 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr / Dienstag von 8:00 Uhr bis 21:00 Uhr / Mittwoch von 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr / Donnerstag von 8:00 Uhr bis 21:00 Uhr / Freitag von 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr / Samstag von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr / Sonntag von 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr

     

    Heiligkreuz

    Die Pfarrkirche Heiligkreut ist täglich von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr für das perönliche Gebet geöffnet. 

     

    St. Matthias

    Die Basilika ist täglich von 8:00 Uhr bis 17:30 Uhr für das persönliche Gebet geöffnet. 

     

    St. Valerius

    Die Kirche ist täglich von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr für das persönliche Gebet geöffnet. 

     

  • Gebetsgemeinschaften

    Gebetsgemeinschaft

    Auch wenn wir uns nicht phsyhsich zum Gebet in einer Kirche versammeln können, sind wir im Gebet einander verbunden. 

     

    Gebetszeit der Gemeinschaft Sant Egidio

    Mittwochs um 19 Uhr verbindet sich die Gemeinschaft Sant Egidio per Telefon oder Internet, um gemeinsam zu beten.

    Über WhatsApp verständigt sich die Gruppe vorab über die jeweilige Tageslesung und die Alsegung im Geiste der geistlichen Gemeinschaft Sant Egidio, um dann - jede*r für sich Zuhause und in der Familie - bei einer Kerze und gegebenfalls einer Ikone das Abengebet zu beten, wie es auch in Sant Egidio in Rom gebetet wird. Aus diesem Gebet heraus will die Gruppe Kraft finden für ihren Dienst an den Armen und Schwachen - das bedeutet im Moment vor allem, telefonisch Kontakt zu halten zu den älteren und kranken Menschen. 

    Wer mitbeten und mittun möchte kann sich bei Diakon Peter Krämer telefonisch unter 0157/74341779 oder per may-kremer(at)web.de melden. 

     

    Gemeinsam beten - morgens um 8, mittags um 12 und abends 7

    Das Team von sredna-herzjesu bietet eine Tagesstruktur, die dem kirchlichen Leben entnommen ist, und die wir miteinander teilen können - auch wenn jeder zuhause bleiben muss. 

    Wir orientieren uns an dem dreimaligen Läuten des Angelus - morgens um 8:00 Uhr, mittags um 12:00 Uhr und abends um 19:00 Uhr. Die Zeiten können Sie so einhalten oder Ihrem Tagesrythmus anpassen. Wir haben auf unserer Homepage sowohl das Läuten als auch ein einfaches Gebet eingestellt - das uns miteinander verbinden kann. 

    Die Texte stehen jeweils im Beitrag und können heruntergeladen werden.

    Hier die Texte am Morgen.

    Hier die Texte am Mittag.

    Hier die Texte am Abend. 

    Ein Leseblatt bietet interessante Beiträge - wir werden es beim Mittagsgebet einstellen. 

  • Hilfe und Unterstützung

    Allgemeiner Hinweis

    Bitte wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen telefonisch an die Seelsorgerinnen und Seelsorger in Ihrer Pfarrei oder Pfarreiengemeinschaft. Die Telefonnummern der Pfarrbüros finden Sie hier.

    Zusätzlich haben einzelne Pfarreien zurzeit zusätzliche Kontaktdaten veröffentlicht.

     

    Pfarrei Hl. Edith Stein

    Wir haben Zeit für Sie! Wenn Sie das Bedürfnis haben, mit uns zu sprechen, können Sie uns gerne telefonisch kontaktieren. 

    Pastor Michael Bollig: 0179/104 6924

    Pastor Jonas Weller: 0175/2457743

    Gemeindereferentin Vera Schulz: 0176 23155626

    Gemeindereferentin Daniela Standard: 0176 66871636

    Gemeindereferent Maik Bierau: maik.bierau(at)bistum-trier.de

    Diakon Peter Krämer: 0157/74341779

    Diakon Ernst Schneck: 0172/1007417

    Pfarrbüro: 0651/16644

    Wer praktische Hilfe braucht, beim Einkaufen u.ä. kann sich im Pfarrbür0 St. Augustinus (0651/16644) oder bei Gemeindereferentin Vera Schulz (0176/23155626) melden. 


    Trier-Süd/St. Matthias

    Wer praktische Hilfe braucht ... wie Einkaufen, Apothekenbesuch, ein Telefongespräch kann sich im Pfarrbüro (0651/32634) oder bei Ralf Schmitz (0151/53831174) melden. 

    Seelesorgerinnen und Seelsgorger erreichen Sie telefonisch für ein Gespräch.

    Schwester Elisabeth Biela: 0176/41535108

    Pastoralreferentin Katja Bruch: 0171/2276233

    Schwester Leonie Hake: 0157/55554902

    Gemeindereferent Heiko Paluch: 0152/56389979

    Pfarrer Ralf Schmitz: 0151/53831174

    sredna-herzjesu e.V, bietet ab dem 31. März 2020 in Trier-Süd von dienstags bis freitags ein warmes Mittagessen an. Es ist gedacht für Menschen, die das Haus nicht verlassen können. Das Essen wird zwischen 12:15 und 13:00 Uhr nach Hause geliefert. Bestellungen spätestens am Abend des Vortages nit Name und Adresse an Matthias Werner matthias(at)sredna-herzjesu.de 0163/9085536. Die Matthieser Jugend hilft beim Austeilen. In Zusammenarbeit mit der Genuss Fabrik Trier. Aller weiteren Infos, Preis und Speiseplan finden Sie hier

    Die Mattheiser Jugend bietet ihre Hilfe in vielen praktischen Fragen an (z. B. Besorgungen und Einkauf).
    Hier die Einzelheiten.

     

  • Tagesstruktur - dreimaliges Läuten des Angelus

    Das Team von sredna-herzjesu bietet eine Tagesstruktur, die dem kirchlichen Leben entnommen ist, und die wir miteinander teilen können - auch wenn jeder zuhause bleiben muss. 

    Wir orientieren uns an dem dreimaligen Läuten des Angelus - morgens um 8:00 Uhr, mittags um 12:00 Uhr und abends um 19:00 Uhr. Die Zeiten können Sie so einhalten oder Ihrem Tagesrythmus anpassen. Wir haben auf unserer Homepage sowohl das Läuten als auch ein einfaches Gebet eingestellt - das uns miteinander verbinden kann. 

    Die Texte stehen jeweils im Beitrag und können heruntergeladen werden.

    Hier die Texte am Morgen.

    Hier die Texte am Mittag.

    Hier die Texte am Abend. 

    Ein Leseblatt bietet interessante Beiträge - wir werden es beim Mittagsgebet einstellen. 

  • Gedanken, Sorgen und Ängste zum Ausdruck bringen

    Allgemeiner Hinweis

    Individualseelsorge ist von den Verboten von Veranstaltungen nicht betroffen. Jedoch sind die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen zu beachten. Sie sind leicht zu befolgen und werden in einem Aushang und Handzetteln vor Ort erklärt.

     

    Ehrang - Pfalzel - Biewer

    Herr, höre mein Klagen - Unter diesem Motto wird ab Sonntag 22. März 2020 in allen Pfarrkirchen der Pfarreiengemeinschaft Ehrang - Pfalzel - Biewer jeweils zu den Öffnungszeiten (siehe "Kommunionempfang") die Möglichkeit bestehen, den derzeitigen persönlichen Gedanken, Sorgen und Ängsten Ausdruck zu verleihen. 

    Es befinden sich in den Kirchen Wände aus Draht und Stein, die einladen wollen, die eigenen Gedanken auf Zettel festzuhalten und diese daran zu befestigen.

     

    St. Paulin 

    In der Pfarrkirche St. Paulin ist ein Mutmachaltar aufgebaut.

    "Die aktuelle Lage bezüglich der Ausbreitung des Corona-Virus ist ungewohnt: sie ist für manche gefährlich, für viele verängstigens,. für andere nervig. Wir wollen dir einen Ort geben, an dem Du Deine Sorgen und Ängste abgelegen kannst. In den Sorgenkorb kannst Du Deine Sorgen legen, die Du zu Hause auf einen Zettel geschrieben hast. Vor Gott sind diese gut aufgehoben. Du bist eingeladen, an diesem Ort zu verweilen; Deinen Gedanken freien Lauf zu lassen, zu beten, eine Kerze anzuzünden. Wenn Du auch etwas Gutes für andere tun willst, dann darfst Du gerne einen mutmachenden Spruch, ein mutmachendes Bild oder ein Mutmach-Symbol mitbringen und es im Mitmach-Altar einbauen."

     

    Pfarrei Hl. Edith Stein

    Wir sind offen für Ihre Anliegen. In unseren Kirchen werden Sie vor dem Altar einen Korb finden, in den Sie Ihre Gebetsanliegen legen können. Gerne greifen wir gemeinsam mit Ihnen diese Anliegen auf und verbinden uns im Gebet miteinander. Auch die Heilige Messe wird in diesen Anliegen für Sie gefeiert. Bitte schreiben Sie Ihre Anliegen zu Hause auf und legen diese dann in die Kirchen. 

     

    St. Matthias

    Die Basilika ist täglich von 8:00 Uhr bis 17:30 Uhr für das persönliche Gebet geöffnet. In der Basilika können Sie Ihre Gebetsanliegen in ein Kästchen einwerfen, an der linken Seite der Kirche. Die Mönche nehmen Ihre Anliegen gerne in Ihr Gebet auf. 

     

    St. Valerius

    Die Kirche ist täglich von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr für das persönliche Gebet geöffnet. In St. Valerius können Sie Ihre Gedanken, Gebete und Anliegen in ein Buch eintragen. 

  • Gottesdienste im Internet

    Wir versuchen Solidarität und Verbundenheit zu ermöglichen - in einer Situation, in der körperliche Nähe gefährlich sein kann. 

     

    sredna-herzjesu e.V.

    Wer online einen geistlichen Impuls bekommen oder mit "Herz-Jesu" verbunden bleiben möchte (... Lesungsprojekt, Kreuzweg, Newsletter, Musik, Impuls) schickt eine Mail an kontakt(at)sredna-herzjesu.de

     

    Eucharistische Anbetung

    Wir möchten euch täglich um 17.30 Uhr die Möglichkeit der eucharistischen Anbetung geben. Wir beginnen mit einem Impuls, es gibt Gebete, eine Lesung aus der Schrift und abschließend den eucharistischen Segen, der uns in der momentanen Situation die Gegenwart des Herrn in besonderer Weise zusagt.

    Bitte diesem Link folgen.

     

    Hochamt aus dem Trierer Dom

    Sonntags wird um 10:00 Uhr die Sonntagsmesse aus dem Trierer Dom als Livestream übertragen, die für die Öffentlichkeit aufgrund der Corona-Prävention nicht zugänglich ist. Wir loaden herzlich zur Mitfeier Zuhause ein!

    Bitte diesem Link folgen. 

  • Telefongottesdienst

    Telefongottesdienste "Kirche der Jugend Marienburg"

    Seit dem 15. März feiert die Kirche der Jugend Marienburg jeden Sonntag TELEFONGOTTESDIENSTE um 11:30 Uhr. 

    Vor dem Gottesdienst, ab ca. 11:20 Uhr wird hier eine Telefonnummer veröffentlicht, über die man sich au einer entsprechenden Plattform einwählen kann. 

    Wir werden miteinander singen, beten und Hl. Messe feiern. Ihr könnt euch sowohl mit einem Festnetztelefon als auch mit einem Handy einwählen. Neben dem üblichen Tarif eures Telefonanbieters entstehen keine weiteren Kosten. Auf diese Weise können wir miteinander in Kontakt bleiben und in dieser außergewöhnlichen Zeit die Sorgen und Freuden, die uns unser Alltag und der Alltag unserer Mitmenschen beschert, miteinander vor Gott bringen. 

     

    Telefongottesdienste "sredna - Herz-Jesu Trier"

    Wir beten gemeinsam an verschiedenen Orten über Telefon. Festnetz-Anschluss und Mobiltelefon sind möglich. 

    weitere Infos und aktuelle Termine werden hier veröffentlicht. 

  • Impulse für Zuhause

    Gruß aus der Kirche

    Pfarrer Theo Welsch grüßt regelmäßig per WhatsApp mit einem kurzen Video aus der Kirche Heiligkreuz. Wer möchte, kann sich dazu unter 0151/55623056 per WhattsApp Text "Gruß" anmelden. Inzwischen sind die Video-Grüße auch auf Facebook zu sehen.

     

    Impulse für die Werktage der Fastenzeit

    Ein Angebot der Oblatenmissionare ist der Podcast www.rausausdenfedern.de, der seit Aschermittwoch kurze Impulse für die Werktage der Fastenzeit bietet.

     

    Sonntagspredigt mit Anregungen zum Gebet

    Die Sonntagspredigt mit Anregungen zum Gebet aus der Pfarrei Hl. Edith Stein in Trier steht auf der Homepage https://www.edithstein-trier.de/ zur Verfügung. 

    In gedruckter Form sind die Predigten auch in den Kirchen der Pfarrei ausgelegt. 

    Während der Kar- und Ostertage werden weitere Impulse zu Besinnung und Gebet ausgelegt. 

     

    Wort zum Tag

    Die Pfarreiengemeinschaft Sankt Wendel bietet Ihnen jeden Tag einen Impuls zum Tag als Videoclip. Sie können sich das Wort zum Tag hier ansehen. 

  • Aktion Lichtzeichen

    Zeichen der Hoffnung und des Mutes

    Herzliche Einladung zur Unterstützung der Aktion Lichtzeichen! Wir stellen abends um 21 Uhr eine Kerze in unser Fenster, um zu zeigen, dass wir alle miteinander verbunden sind. Mit diesem Licht setzen wir ein Zeichen der Hoffnung und des Mutes. 

  • Mailstafette "Das trägt"

    Mailstafette der Initiativgruppe "Rotes Sofa" und "frei[ ]raum" 

    Das Rote Sofa, das in den letzten Wochen und Monaten am Bahnhof, im Krankenhaus, am Pranger oder am Hauptmarkt aufgestellt wurde, wollte für die Menschen ein Haltepunkt, ein Treffpunkt und eine Unterbrechung bieten. Viele Menschen haben darauf Platz genommen und von dem erzählt, was sie gerade bewegt bzw. trägt. 

    Auch in diesen Tagen wollte die Initiative wieder einen solchen Freiraum für Menschen in der Stadt anbieten. Dies ist im Moment leider nicht möglich und doch - so sind wir überzeugt - gibt es in diesen Tagen Erfahrungen die tragen und die es zu teilen gilt. 

    Deshalb ist die Idee entstanden, eine Mailstafette ins Leben zu rufen. Dazu bitten wir um Zusendung verschiedenster Erfahrungen, die Sie in diesen Tagen machen, die wir dann nacheinander und Tag für Tag all denen zukommen lassen wollen, die unter maik.bierau(at)bistum-trier Interesse bekundet haben, eine "Freiraum-Mail" zu bekommen. 

    Gedacht ist dabei an alles Mögliche: ein Bild, ein Text, eine kreative Idee, einen schönen Moment, ein Gedicht ...Etwas, das Sie berührt hat und irgendwie in diesen Tagen trägt, ein Hoffnungdszeichen ist und ein Haltepunkt. 

    Wir hoffen, dass dafraus eine Solidaritätsbekundung entsteht, die Hoffnungszeichen ist und Haltepunkt. 

    Herzliche Grüße, die in diesen Tagen besonders mit dem Wunsch verbunden sind, dass Sie gesund durch diese Zeit kommen!

  • Hausandachten im Marienmonat Mai

    Vorschläge für Hausandachten im Marienmonat Mai finden Sie hier zum Download

  • Seelsorge bei Tod und Trauer in Corona-Zeiten

    Corona und Trauer

    Der Tod eines geliebten Menschen ist mit Trauer und Schmerz für die Angehörigen und Bekannten verbunden. Besonders in der aktuellen Corona-Krise erschweren die Kontaktbeschränkungen diese Situation noch zusätzlich. Das Bistum Trier stellt daher Anregungen für den Umgang mit der Trauer in der Corona-Krise zur Verfügung. Sie beeinhalten zahlreiche Adressen, Ideen, Gebete, Anregungen zu folgenden Themen:

    • für die Zeit des Sterbens und nach Eintritt des Todes
    • für die Zeit zwischen Tod und Bestattung 
    • für die Zeit der Trauer nach der Bestattung
    • für die Zeit nach der akuten Corona-Krise

    Die Hinweise des Bistums finden Sie hier

  • Pfingstnovene

    Hier finden Sie einen Entwurf zur Pfingsnovene zum Download. 

Ökumenischer Pfingstgottesdienst im Autokino

Einen ungewöhnlichen Ort haben sich die Evangelischen Kirchengemeinden Trier und Ehrang und das Katholische Dekanat Trier für ihren Ökumenischen Gottesdienst am Pfingstmontag, 1. Juni 2020 um 11.00 Uhr ausgesucht. Der vom Arbeitskreis Ökumene vorbereitete Gottesdienst unter dem Motto "Auf Empfang" wird im Autokino im Messepark Trier stattfinden.

Der ökumenische Pfingstgottesdienst war in den letzten Jahren immer ein großes Fest mit bis zu 500 Teilnehmenden und besonderer musikalischer Gestaltung. Am herkömmlichen Ort, der Ev. Kirche zum Erlöser, haben wegen der Corona-Bestimmungen nur 100 Christen Platz und Gesang ist nicht erlaubt. „Im Autokino haben wir die Möglichkeit, mit allen Interessierten zu feiern und auch die Pfingstlieder laut mitzusingen", erklärt Pastoralreferent Thomas Kupczik vom Dekanat Trier. „Wir freuen uns, dass wir am Pfingstmontag ein großes Fest feiern können, und laden dazu alle Christen aus der Stadt und dem Umland herzlich ein“, ergänzen Pfarrer Thomas Luxa und Pfarrer Matthias Jens von den Evangelischen Kirchengemeinden Trier und Ehrang.

Musikalisch wird der Gottesdienst von Kirchenmusikerin Jutta Thommes (Gesang), Kirchenmusikdirektor Martin Bambauer (Klavier) und dem Saxophonisten Martin Form gestaltet.

Das Messegelände ist am Pfingstmontag ab 10.00 Uhr geöffnet und man erreicht es mit dem Auto von der Luxemburger Straße aus. Um rechtzeitige Ankunft wird gebeten. Eine Anmeldung zum Gottesdienst ist nicht erforderlich und es erfolgt auch keine Registrierung. Sie werden eingeladen, sich über Ihr Smartphone an den Fürbitten zu beteiligen.

Der Gottesdienst wird ab dem Nachmittag des Pfingstmontags auch im Internet auf den Web- und Facebookseiten von Dekanat und Ev. Kirchengemeinde verfügbar sein, so dass auch Menschen ohne Auto ihn anschauen können.

Ebenfalls an Pfingstmontag wird um 11.00 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst in und um die katholische Pfarrkirche St. Peter in Ehrang stattfinden. Unter dem Motto „nicht mit allen Wassern gewaschen“ feiern evangelische und katholische Gemeindeglieder in einem Gottesdienstparcour die zehnjährige Tradition des gemeinsamen Pfingstmontagsgottesdienstes. „Alle, die kein Auto haben und nicht zum Autokinogottesdienst fahren können, sind herzlich eingeladen, sich in diesem Jahr im wahrsten Sinne des Wortes vom heiligen Geist bewegen zu lassen.“, freuen sich Pfarrer Bernhard Zöllner und Pfarrerin Vanessa Kluge.  Anmeldung hierzu ist erforderlich: Pfarramt St. Peter, Tel: 0651 69845 oder per Mail: pfarramt(at)peter-ehrang.de

Lebensberatung - telefonisch und online

Die Lebensberatung Trier möchte darauf hinzuweisen, dass sie selbstverständliche auch in dieser Krisenzeit weiterhin ihr Beratungsangebot vorhält – insbesondere durch Telefon- und Online-Beratung. In der aktuellen Situation ist die Lebensberatung wie folgt für Ratsuchende erreichbar:

Zusätzlich zu unserem Beratungsangebot bieten wir in diesen unsicheren Zeiten eine offene Telefonzeit an für alle Fragen rund um das Thema Familie. Ratsuchende können uns dienstags und donnerstags im Zeitraum von 10 bis 11:30 Uhr anrufen, um mit einer Beratungsfachkraft Fragen zu folgenden Themenbereichen zu klären: Erziehung, Ehe und Partnerschaft, Familie, Lebens­bewältigung sowie Trennung und Scheidung (Tel.: 0651/75885)

Das "Rote Sofa" hat genäht...

Das Rote Sofa des Dekanats Trier konnte aufgrund der aktuellen Situation nicht wie gewohnt in der Trierer Innenstadt aufgestellt werden. Deshalb stand es für mehrere Wochen virtuell bereit und hat zum Schutzmasken-Nähen eingeladen.

Dieser Einladung sind fünf Hobbyschneider/innen gefolgt. Jede/r hat zuhause die Stoffkisten hervorgeholt, nach Schnittmustern für Schutzmasken gesucht, die Nähmaschine aufgestellt - und los ging es. Über Mail miteinander verbunden haben sie Schnittmuster, Tipps, Fotos von genähten Masken, und Erfahrungen ausgetauscht. 

Die genähten Masken hat die Gruppe verschiedenen Organisationen und Einrichtungen in Trier und Umgebung gespendet. Zugute kamen die Masken Menschen in einem Altenheim, Pflegekräften und Ärzten, Wohnungslosen, einer ganzen Schulklasse, einkaufenden Jugendlichen, Geflüchteten, sowie Kindern weltweit. In etwa fünf Wochen kamen so 750 Schutzmasken verschiedener Modelle zusammen. Zusätzlich zu den 750 Stück wurden natürlich auch die eigenen Familien und Nachbarn bedacht.

In diesem Projekt haben sich ein paar Menschen mit ihren Talenten, ihrer Zeit und ihren Ressourcen so eingebracht, wie es für jede/n angemessen und möglich war. Es gab keinen Druck, etwas erreichen zu müssen, gerade deshalb erstaunt das zahlenmäßige Ergebnis. 

Wichtiger noch als die beachtliche Zahl der genähten Masken waren der Gruppe jedoch die Erfahrungen, die die vier Frauen und ein Mann in dieser Zeit gemacht haben. Obwohl jede/r zuhause genäht hat, hat doch eine große Verbundenheit das Projekt gekennzeichnet: Die Mitglieder waren durch den Austausch über Mail miteinander verbunden. Sie haben sich gegenseitig motiviert, gerade in der Anfangsphase, oder auch gebremst, damit weder Nähmaschinen noch Näher/innen heiß laufen.  Als es irgendwann keinen Durchziehgummi mehr zu kaufen gab, wurde der Tipp geteilt, wie man sich selbst elastische Bänder herstellen kann. Als die Stoffkisten sich leerten und Blusen und Hemden herhalten mussten, wurden kostenlose Stoffquellen erschlossen. Es entstanden immer neue Kontakte zu weiteren Organisationen, an die Schutzmasken abgegeben werden konnten. Beim Nähen selbst gingen die Gedanken an die anderen in der Gruppe oder an die Näherinnen im asiatischen Raum. Mehrere Beschenkte schickten einer Näherin Fotos, wie die Masken getragen aussehen. So hat sich ein immer größer werdendes verbindendes Netz von Menschen und Einrichtungen entwickelt.

Dankbarkeit war eine andere Erfahrung, die alle Gruppenmitglieder gemacht haben. Insbesondere die Tatsache, dass die Masken unentgeltlich abgegeben wurden, rief neben Erstaunen auch Dankbarkeit hervor. Einer Lehrerin kamen die Tränen, als alle ihre Schüler*innen Schutzmasken geschenkt bekamen. Aber auch die Näher/innen selbst waren froh und dankbar, dass sie einige Wochen so miteinander in diesem tragenden Netz verbringen konnten. 

Zwei Frauen empfanden das Nähen als meditativ, ein Mann hat immer wieder mit seiner Nähmaschine gekämpft, ein Finger wurde durchnäht. Eine Frau hat ein besonders anspruchsvolles Maskenmodell aus edlem Stoff genäht und sich selbst zum Geschenk gemacht. 

Und eine der beschenkten Personen hat gemeint: "Das ist ja Gottesdienst, was ihr da macht!" - Gottes Dienst an den Menschen. Rotes Sofa eben.